Aufhängen

Diese Seite ist sozusagen die Gebrauchsanleitung für Eure
kambodschanische Hängematte.
Um dieselbe gebrauchsfertig zu machen, nehmt Ihr an einem Ende der Hängematte
die beiden Enden des durchgefädelten Bändels in eine Hand.
Mit der anderen Hand schiebt Ihr die Hängematte zur Bändelmitte hin, bis die Lasche
ganz zusammengeschoben ist...
Das gleiche macht Ihr nun auch am anderen Ende.
Fortan verwendet Ihr immer beide Enden des Bändels gleichzeitig, so als wär`s eines.
Ihr nehmt den Bändel somit immer doppelt.
Nun einmal rum um den Baum (mit beiden Enden...also nicht eins recht rum eins
linksrum oder so) bei einem dünnen Baum oder einer senkrechten Stange
(z.B. Verkehrszeichen) zweimal rum (verhindert abrutschen)
und nun nah am Baum oder an der Stange... einen Knoten gemacht,
der hält und sich auch wieder lösen lässt.
Ich mach meistens 2 halbe Schläge, den zweiten als Schleife.
Mehr zum Thema Knoten findet Ihr hier
Den richtigen Durchhang, der Euch die maximale Gemütlichkeit verschafft,
findet Ihr am besten selber raus.
Auf keinen Fall straff spannen, ist nämlich keine Spannmatte.
Natürlich sind nicht nur Bäume und Verkehrszeichen hängemattentauglich

Fuhrpark
sondern auch die meisten Fahrzeuge...

Bambusfloss selbstgebaut
Bambusgestelle, Baugerüste...

Hängematte und Fahrrad
und Kombinationen aus den selben.

Hängematte mit 3 Bambushalmen am Baum befestigt
Der Zimmermann würde wohl eher Fichtenholz statt Bambus verwenden,
das geht natürlich auch
...wie Ihr seht, alles eine Frage der Phantasie.

So geht's natürlich auch:
Hängemattenschaukel

Und zum Schluss noch eine Anregung für die Baum- aber nicht Bodenlosen:
Hängematte ganz ohne Baum

Warnhinweis
deshalb beim Abhängen in steiler Felsenwand besser zusätzlich den Gurt verwenden...

Wer jetzt immer noch nicht weiß, wie er seine Hängematte aufhängen soll,
kann sich gerne per mail an mich wenden.